• Poroschenko, forderte die Europäische Union, zu denken, dass Höflichkeit

  • Der Präsident der Ukraine, Pjotr Poroschenko, erklärte, dass die Ukraine hat genug getan, um weitere Perspektiven der Mitgliedschaft in der europäischen Union, sonst ist alles «wäre es einfach unhöflich». Wie berichtet, RIA Novosti, Staatsoberhaupt erklärt hat, die auf der Jahrestagung der «Jalta-die Europäische Strategie» in Kiew.

    Poroschenko betonte, dass «die Ukrainer bestanden eines der schwierigsten Prüfungen in Ihrem Leben, um ein Mitglied in der EU». «Nie haben die Ukraine, die diese Ebene Unterstützung in der Welt und in Europa, und es wäre einfach nur unhöflich, nicht liefern uns die Perspektive der Mitgliedschaft», betonte er.

    Laut Poroschenko, die wichtigsten Bestimmungen des Assoziierungsabkommens mit der EU sind der Kampf gegen die Korruption, die Schaffung eines günstigen Investitionsklimas und der Gewährleistung der Rechtsstaatlichkeit. In diesem Zusammenhang versprach er, dass genau diese Fragen werden «oberste Priorität unmittelbar nach den Parlamentswahlen», die stattfinden wird, in der Ukraine, 26 Oktober 2014.

    Die Vereinbarung über die Vereinigung und die Freihandelszone mit der europäischen Union Ende 2013 geplant unterzeichnen der Präsident der Ukraine Wiktor Janukowitsch. Doch im Vorfeld des Gipfels, auf dem das Dokument erwartet genehmigen, die Regierung der Ukraine hat die Aussetzung der europäischen Integration, erklärte, dass es eine Vereinbarung nachteilig für die Wirtschaft des Landes. Die Ablehnung des Vereins löste in der Ukraine Massenproteste, die am Ende der Entfernung von der macht Janukowitsch und der Wechsel der Führung des Landes im Februar dieses Jahres.

    Im März Kiew unterzeichnet politische Teil des Assoziierungsabkommens mit der EU und der wirtschaftliche Teil unterzeichnet wurde, war Ende Juni. Für das Inkrafttreten des Vertrages muss er ratifiziert wird den nationalen Parlamenten der EU-Mitgliedstaaten, dem europäischen Parlament und von der Werchowna Rada der Ukraine.

    Bei diesem im März Präsident der europäischen Kommission José Manuel Barroso erklärte, dass die Ukraine früh werden Sie Mitglied der EU, und in Brüssel noch nicht bereit, es in die Gemeinschaft. Er erklärte, dass die für die Gewährung der Mitgliedschaft Bedarf der Zustimmung der EU-Mitgliedstaaten, die im Fall der Ukraine nicht.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

    • Img
    • 8:32 pm on Monday 20th February 2017  /  Бывший СССР
      Autor der Idee der «Vermietung der Krim» wurde von der Fraktion der Werchowna Rada

      «Radikale Partei von Lyashko» (RPL) hat die Entscheidung ausschließen aus der Fraktion der Abgeordneten der Werchowna Rada der Ukraine Andrey Artemenko. Gemäß dem Führer des Bruchteils von Oleg Lyashko, der Initiative eines Abgeordneten im Widerspruch zu der Position der von ihm geleiteten Partei. «Wir können nicht handeln, weder die Gebiete noch die Staatliche Souveränität», — hat er bemerkt.

    • Img
    • 7:44 pm on Monday 20th February 2017  /  Бывший СССР
      In Kiew sehen die Rückkehr der «Tanten»

      Im Zentrum von Kiew in der zweiten Hälfte des Tages begannen, sich «Tanten». Nach den Worten von Journalisten, die über Proteste auf dem Maidan, auf dem Kreschtschatik gesehen eine Gruppe von Jungen Menschen sportlichen Typ für 10-15 Personen. «Alle Klassiker: verstecken des Gesichts und nicht in die Kamera sagen» — Korrespondenten bemerken.

More Global News:

    • Img
    • 5:34 am on Tuesday 21st February 2017  /  Мир
      In Rom wurde von einem Straßenhändler einen Polizisten bei der Beschlagnahmung der Ware

      In Rom die Polizei führte eine Reihe von Veranstaltungen «touristische» Ausrichtung, in denen die Straßenhändler aus dem Senegal, versucht zu verhindern, die die Beschlagnahme von waren, wurde von einem Polizisten. Hüter der Ordnung ins Krankenhaus gebracht, der Täter festgenommen. Insgesamt sind bei den Verkäufern auf den Straßen beschlagnahmt mehr als sieben tausend Gegenstände.

    • Img
    • 5:03 am on Tuesday 21st February 2017  /  Мир
      Der UN-Generalsekretär hat die Kondolenzen in Zusammenhang mit dem Tod Tschurkin

      Der Generalsekretär der Vereinten Nationen António Гутерреш sein Beileid im Zusammenhang mit dem Tod Botschafter der Russischen Föderation Witalij Tschurkin. «Trotz der Tatsache, dass wir nur ein wenig zusammen gedient, die ich sehr schätzte die Möglichkeit, mit ihm zu arbeiten, und ich werde ihn sehr vermissen Verständnis für die Situation, Fähigkeit und Freundschaft», betonte er.

comments powered by Disqus