• Die Olympia-Meister Журову haben in der Sanktionen der EU-Liste der

  • Olympiasiegerin von 2006 im Eisschnelllauf, Abgeordnete der Staatsduma der Russischen Föderation svetlana schurova ist in die neue Liste der Sanktionen der europäischen Union, die veröffentlicht wurde am Freitag, 12. September. Das berichtete die offizielle Zeitschrift der Organisation.

    Der Vorsitzende des Komitees der Staatsduma für Körperkultur, Sport und Jugend Igor Ананских in einem Interview ITAR-TASS nannte die Entscheidung aktivieren Журову in der Sanktionen Liste der EU absurd.

    «Ich bin überrascht und verärgert, so wird die Lösung der Beamten der europäischen Union, die man als absurd. Die Menschen, die sich mit der Bildung von solchen Listen, eignen sich zu diesem Fall völlig gedankenlos und längst vermischt mit der Politik Leben. Ich sehe in diesem Akt nur blinde Wunsch der europäischen Union-das stechen Russland kranker», sagte Ананских.

    Neben Журовой, die in der Liste enthalten sind 23 Personen, darunter namhafte in Politik und Wirtschaft. Alle von Ihnen Einreiseverbot in die EU-Länder, und Ihre Vermögenswerte im Falle von derjenigen in europäischen Banken unterliegen dem Gefrierpunkt.

    Schurova ist zweimaligen Weltmeister im Eisschnelllauf über eine Distanz von 500 Metern und спринтерском Mehrkampf (1996, 2006). Es wurde auch dreimalige Silber (1998, 1999, 2000) und Bronze (2001) Preisträger Weltmeisterschaften.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

    • Img
    • 1:16 pm on Monday 27th February 2017  /  Спорт
      Der Gouverneur tadelte «Rostov» für die hohen Preise für die Eintrittskarten der UEFA Europa League

      Der Gouverneur der Region Rostow Vasily Golubev äußerte die Unzufriedenheit mit den Kosten der Tickets für das Spiel die 1/16-Finale der Europa League «Rostov» mit der Prager «Sparta», gehalten in Rostow-am-don. Nach den Informationen der Medien, der Wert der Karten erreicht 4800 Rubel. Auf dem Stadion «Olimp-2» kamen 6160 Zuschauern bei der Kapazität in 15840 Personen.

    • Img
    • 11:52 am on Monday 27th February 2017  /  Спорт
      175-cm-Basketballspieler lief zwischen den Beinen 218 cm Gegner

      Der Verteidiger «Delaware» Nate Robinson lief mit dem Ball zwischen den Beinen des Zentrums «Raptors 905» EDI Тавареса in der Partie der amerikanischen D-League. Das Wachstum Robinson beträgt 175 Zentimeter, Тавареса — 218 Zentimeter. Der Verteidiger ging zwischen den Beinen des Gegners aus und Foul im Gang unter dem Ring.

More Global News:

    • Img
    • 2:31 pm on Monday 27th February 2017  /  Финансы
      Kudrin vorgeschlagen, KPI für die regionale Sicherheitskräfte

      Der Leiter des ЦСР, der ehemalige Finanzminister Alexej Kudrin vorgeschlagen, für die Strafverfolgung die zweckbestimmten Indikatoren deren Auswirkungen auf wirtschaftliches Wachstum in den Regionen. Selbst die Subjekte der Föderation müssen eine große Selbständigkeit im Besitz der finanziellen Ressourcen, meint er.

    • Img
    • 2:30 pm on Monday 27th February 2017  /  Мир
      Bild berichtet über die Hinrichtung von Islamisten der deutschen Geisel auf den Philippinen

      Die islamistische Terrorgruppe «Abu Sayyaf» veröffentlichte Video der Hinrichtung, vermutlich der deutschen Geisel — 70-jährige Jürgen K. Kämpfer forderten für die entführten Bürger der Bundesrepublik Deutschland ein Lösegeld in Höhe von 30 Millionen Pesos (etwa 570 Millionen Euro). In der Gefangenschaft bei der Islamisten der Mann war seit dem 6. November letzten Jahres.

    • Img
    • 2:29 pm on Monday 27th February 2017  /  Россия
      Der Vize-Sprecher der Staatsduma, sah die Veränderung in Bezug auf die PACE zu Russland

      Auf der internationalen Bühne wurde weniger Klischees in Bezug auf Russland, meint der Vize-Sprecher der Staatsduma, Peter Tolstoi. Er äußerte seine Meinung nach den Ergebnissen der Teilnahme der Russischen Delegation in der OSZE PV. «Rückzug in die Vergangenheit ein paar hysterische Ton unserer Kollegen aus der Ukraine, den baltischen Staaten und Polen», — hat der Abgeordnete bemerkt.

comments powered by Disqus