• Das Haus für die Bewohner Dänemark angegriffen mehr als 200 Fledermäuse

  • Mehr als 200 Fledermäuse drangen in das Haus helle Триггедсон (Helle Tryggedson) in Dänemark, berichtet The Local. Der Vorfall ereignete sich in einem Vorort von Aarhus entfernt. Eine Frau erzählte, dass die Mäuse sind in den Raum durch das Loch im Dach des Gebäudes.

    Die lokalen Beamten weigerten sich, Sie vertreiben die Tiere aus dem Zimmer, die sich auf die Tatsache, dass Fledermäuse in Dänemark gehören zu den geschützten Arten. Die Frau wandte sich dann in die Dänische Agentur Natur (Danish Nature Agency). Berater der Agentur sagte, dass Fledermäuse müssen, in Ruhe zu lassen, da Sie Bereiche sind Nichtraucherzonen), zu töten oder zu vertreiben.

    Allerdings, Agentur hat eine delle im Dach des Hauses mit speziellen Kunststoff-Pakete, mit denen Fledermäuse, das Gebäude zu verlassen, aber nicht geben Fliegen zurück.

    Триггедсон äußerte die Hoffnung, dass das Dach nicht mehr gibt neue Löcher. «Ich will einfach nur, dass Sie verschwunden sind. Wenn eine Fledermaus feiert das Bedürfnis auf das Fenster, ich glaube nicht, dass Sie irgendwie besonders schön», sagte die Frau.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

    • Img
    • 7:39 pm on Sunday 22nd January 2017  /  Из жизни
      Die türkischen Rentner haben mit der Achterbahn auf dem Becken

      Eine Gruppe von türkischen Rentnern veranstaltet Catania mit Folien auf Kunststoff-Becken. Wie sagte der Daily Mail, die Handlung findet in einem der Dörfer der bergigen Provinz Erzurum im Osten der Türkei. Die Teilnehmer nahmen Beispiel mit mehreren Frauen, die in ähnlicher Weise rollten von der Piste im Skigebiet Palandöken.

    • Img
    • 12:26 pm on Friday 20th January 2017  /  Из жизни
      In Deutschland herstellten Unterwäsche mit Zahlenschloss und Alarmanlage

      In Deutschland produzieren Unterwäsche mit Zahlenschloss und Alarmanlage. Ungewöhnliche Unterwäsche hergestellt aus haltbarem Material, das nicht reißt und kann nicht einfach geschnitten. Wenn die eingebauten sensoren schließen den Versuch unbefugtem Zugriff zu schützen, schaltet sich die Sirene Lautstärke von 130 Dezibel.

    • Img
    • 11:50 am on Friday 20th January 2017  /  Из жизни
      In den USA der Autobahn schlief Dragees Skittles für Vieh

      Im US-Bundesstaat Wisconsin eine der Autobahn erwies sich mit Hunderten von tausenden von Kau-Dragees Skittles. Nach Angaben der Mitarbeiter des Büros des Sheriffs im Bezirk Dodge, Süßigkeiten fiel aus einer der vorbeifahrenden Pick-UPS mit Ladeflaeche. Gummibärchen waren im Karton und wurden für die Fütterung der Rinder.

More Global News:

    • Img
    • 12:31 am on Monday 23rd January 2017  /  Интернет и СМИ
      Im Netzwerk über einen luxuriösen lebensstil und patriotismus Stasa Mihajlova

      In sozialen Netzwerken aktiv an der Diskussion erschienen in Luft auf dem Ersten Kanal 22 Januar Ausgabe der Sendung «Solange alle Zuhause», in dem der Moderator Timur Kizâkov ging an die Gäste zum Sänger Stas Mikhailov. Internetnutzer Gaben an, dass Sie treffen die luxuriöse Ausstattung der Villa des Auftragnehmers.

    • Img
    • 12:09 am on Monday 23rd January 2017  /  Наука и техника
      Zeigt die Welt durch die Augen der künstlichen Intelligenz

      Auf dem Kanal Støj Vimeo Video-Sharing erschien ein Video zeigt, wie Sie konnte sehen, die Welt ist eine hypothetische künstliche Intelligenz. Am Beispiel von Fragmenten aus dem Film «the Wolf of Wall Street» zeigt, wie der Computer der Zukunft bewerten kann die von ihm beobachteten Objekten, insbesondere Personen und die Sie umgebenden Gegenstände.

    • Img
    • 12:01 am on Monday 23rd January 2017  /  Мир
      Trump Las ihm die linke Obama Zettel

      US-Präsident Donald Trump Las den Zettel, das ihm seine Vorgänger von Barack Obama in dem Schreibtisch des Oval Office im Weißen Haus. Nach der Tradition, wird der Inhalt der Botschaft bekannt ist nur dem Autor und dem Adressaten, der Republikaner versprochen es nicht auszuplaudern, aber versichert, dass der Brief war sehr schön.

comments powered by Disqus