• Identifiziert die Ursache ein Drittel aller Todesfälle weltweit verantwortlich

  • Das internationale Team von ärzten (2,3 Tausende von Experten aus 133 Ländern) berechnet, dass etwa ein Drittel aller Todesfälle in der Welt geschieht aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine entsprechende Studie veröffentlicht im Journal of the American College of Cardiology, kurz über ihn berichtet Das American College of cardiology.

    Die Zahl der Länder mit der größten Zahl der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Staaten in Osteuropa, Zentralasien, dem Nahen Osten, Südamerika, Schwarzafrika und Ozeanien. Die niedrigsten Sterberaten aus diesem Grund — in Japan, Andorra, Peru, Frankreich, Israel und Spanien.

    Forscher haben festgestellt, dass in den letzten fünf Jahren der Prozess der Senkung der Zahl solcher Todesfälle in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea und Westeuropa verlangsamt.

    Zu ähnlichen Schlussfolgerungen die Autoren kamen nach der Analyse der Statistiken für die Jahre 1990 und 2015. So, im Jahr 2015 in der Welt gab es über 400 Millionen Menschen leiden unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und fast 18 Millionen Todesfälle von Ihnen. Im Zeitraum von 1990 bis 2010 der Durchschnittliche Mortalität aus diesem Grund fiel (wegen der Erhöhung der Qualität der medizinischen Versorgung in Ländern mit hohem Einkommen), aber in den letzten fünf Jahren Fortschritte verlangsamt.

    Zum Beispiel, in der ganzen Welt im Jahr 1990 auf Einhundert tausend Menschen gab es etwa 393 Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese Zahl sank auf 307 Fälle auf hunderttausend im Jahr 2010 und in den nächsten fünf Jahren der Rückgang verlangsamt bis 286 Fälle auf hunderttausend Personen.

    Experten fordern Wissenschaftler und Politiker kämpfen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die wichtigsten Risikofaktoren für deren Entstehung gelten als hoher Blutdruck, schlechte Ernährung, hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und Fettleibigkeit.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus