• In einem schützenden Feld der Erde entdeckt einen Riss

  • Aus dem Institut für Astrophysik Grundlagenforschung Tata entdeckt einen Riss in der Erde Magnetosphäre, zum Schutz des Planeten vor der kosmischen Strahlung und der Sonnenstrahlung. Es entstand aus riesigen Plasma-Wolken, die freigesetzt wurde aus der äußeren Schicht der Atmosphäre der Sonne (Korona). Über die Eröffnung berichteten die Forscher in einem Artikel in der Zeitschrift Physical Review Letters.

    22 Juni 2015 Muon Telescope GRAPES-3 befindet sich in der Stadt Утакаманд in Indien, registriert einen Anstieg der galaktischen kosmischen Strahlung (GCR) mit einer Energie von etwa 20 gigaelectronvolts (20 Milliarden электронвольт). Die Aktivität der GKL dauerte zwei Stunden und fiel mit der Kollision mit der Magnetosphäre der корональным Freisetzung Masse.

    Die Kollision verursachte Kompression der Magnetosphäre fast verdreifacht. Dies verursacht eine starke geomagnetische Sturm, der provoziert Polarlichter und Störungen in радиосигналах in den Ländern, die sich in hohen breiten.

    Die Computersimulation zeigte, dass der Anstieg der GKL kam wegen vorübergehender Risse in der schützenden Feld der Erde, die wiederum gebildet durch das magnetische Wiederverbindung. Das Letzte ist ein Prozess der Umstrukturierung der Linien des magnetischen Feldes, wodurch die in die Atmosphäre der Erde drangen die Partikel der kosmischen Strahlung.

    Galaktischen kosmischen Strahlen nennen die Elementarteilchen und Atomkerne, die sich mit hohen Energien im Weltraum. Sie entstehen bei Supernova-Ausbrüchen Sternen, sowie getöpferte aktive Pulsare.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus