• Berater Trump erzählt über seine militärischen Pläne

  • Berater der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner Donald Trump erzählt, wie der Politiker beabsichtigt, die Fragen der Verteidigung im Falle eines Sieges. Details führt The Defence News.

    Nach den Worten der Pentagon-Chef potenziellen Jeff Сешнса und einen möglichen Minister der Marine Randy Forbes, Trump bekennt sich das Konzept «Frieden durch Stärke». Seiner Meinung nach, die US-Streitkräfte in den letzten Jahren abgebaut und müssen bei der Wiederherstellung, um die Verteidigung der nationalen Interessen der USA. Trump will «die alte Allianzen, neue Freunde und verbringen eine realistischere Außenpolitik».

    Vor allem behaupten die Ratgeber, Trump konzentriert sich auf die Vernichtung der in Russland Verbotenen Organisation «Islamischer Staat» (IG) wie die drohende US. In weiteren Plänen — das Verbot der Einreise in die Staaten Menschen, die können gefährlich sein für das Land, eine Erhöhung der Ausgaben für Cyber-Sicherheit, die Erhöhung der Größe der Armee mit 480 bis 540 Millionen, die Zahl der Schiffe mit bis zu 350 mit 272 (mit Schwerpunkt auf U-Boote), der Zahl der Marine-Corps — mit 180 bis 200 tausend.

    «Die Situation in den Beziehungen mit Russland Ungeheuer verschlechterte sich während der Arbeit der gegenwärtigen Regierung und während des Aufenthalts Hillary Clinton auf dem posten des Staatssekretärs, — hob Сешнс. — Es ist ein kolossales scheitern. Ich weiß nicht, ob man es beheben, aber wir müssen es versuchen. Wenn man von der Position des Realismus und unserer nationalen Interessen, die Beziehungen zwischen den USA und Russland müssen ein harmonischer als jetzt».

    Laut Сешнса, «Donald Trump glaubt nicht an den Krieg, er glaubt, dass dies eine schlechte und destruktive Sache, das Tod und губящее Wirtschaft. Sehen Sie, was passiert mit Syrien und Libyen. Ägypten ist noch nicht erholt von der Herrschaft der Muslimbrüder, der Irak gerade erst beginnt zu steigen. Genau Hillary Clinton schickte unsere Truppen dort gegen den Rat des Militärs».

    Die Präsidentschaftswahlen in den USA stattfinden wird am 8. November. Favorit gilt als Kandidat der Demokratischen Partei, Hillary Clinton, Kandidat der Republikaner Milliardär Donald Trump hinkt Ihr auf ein paar Prozent. Am Rennen beteiligen sich auch Gary Johnson von der Libertarian Party und ein Vertreter der «grünen» Jill Stein, aber Reale Chance auf den Sieg haben Sie nicht.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus