• Das russische Militär wurde in der Untersuchung der Anwendung von chemischen Waffen in Aleppo

  • Experten des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation aus dem wissenschaftlichen Zentrum der Truppen Strahlungs -, chemischen und biologischen Schutz (RHBZ) sich mit dem Studium der chemischen Waffen, übernommene Kämpfern im syrischen Aleppo. Darüber am Donnerstag, 3. November, Berichte RIA Novosti mit Verweis auf die offiziellen Vertreters des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation Igor Конашенкова.

    Seinen Worten nach, Experten RHBZ am Donnerstag in der Stadt angekommen, nehmen Proben in der Nähe der Unfallstelle. Wenn festgestellt werden giftige Chemikalien und Zersetzungsprodukte, Sie ging auf die Analyse nach Russland, in die Akkreditierung OPCW Labor, Wissenschaftszentrum Truppen Radiation, RHBZ.

    Der offizielle Vertreter des Russischen Verteidigungsministeriums sagte, dass in Aleppo wollen, in was auch immer war, durchzubrechen Ring der Verteidigung der syrischen Armee die Rebellen nicht mal verwendeten Kampfstoffe. So, 30 Oktober im Süd-Westen der Stadt nach dem Einsatz von chemischen Waffen starben zwei syrische Soldaten, 37 Zivilisten verletzt.

    28 Oktober der ständige Vertreter Russlands bei der UNO Witalij Tschurkin erklärte, dass der Bericht über den Einsatz chemischer Waffen durch die Behörden von Syrien, das im Sicherheitsrat der Weltorganisation, hat keine rechtliche Wirkung, und seine Argumentation ist nicht überzeugend.und «voller Widersprüche».

    27 Oktober der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hielt eine geschlossene Sitzung über die Situation mit dem Einsatz von chemischen Kampfstoffen in Syrien, in dessen Verlauf diskutiert Bericht der Vereinten Nationen und der OPCW.

    22 Oktober im UN-Sicherheitsrat vorgelegt wurde der Bericht nach den Ergebnissen der 13-Monats-Untersuchung der UNO und der OPCW. Laut dem Dokument, die syrische Regierung verantwortlich für die chemischen Angriff in dem Dorf Каминас (Provinz Idlib) am 16. März 2015.

    Im August der UNO und der OPCW die syrischen Behörden beschuldigt in zwei Fällen die Anwendung von chemischen Substanzen für militärische Zwecke. Die Verantwortung für einen Angriff auf die Rebellen legten in Russland Verbotenen Gruppierung «die Islamischen Staat», abgesehen davon, in sechs Fällen Darsteller nicht installieren.

    Die Vorwürfe in der Anwendung von chemischen Waffen immer wieder heraus gegen die Regierung von Bashar Al-Assad. Im September 2013 Syrien hat sich verpflichtet, zerstören die gesamte Arsenal an chemischen Waffen, die Unterzeichnung der Konvention über das Verbot chemischer Waffen. Der Letzte Teil der химарсенала ausgeführt wurde, aus dem Land 23. Juni 2014.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

    • Img
    • 5:54 pm on Tuesday 15th August 2017  /  Россия
      Kuznetsova schätzt die in Syrien und dem Irak russische Kinder

      Eltern, gesellte sich zu islamistischen Gruppen, wurden aus allen Regionen des Landes — vor allem aus Tschetschenien und Dagestan — etwa 350 Kinder, berichtete der bevollmächtigte beim Präsidenten der Russischen Föderation für die Rechte des Kindes Anna Kuznetsova. So, in den Listen aus Dagestan umfasste mehr als 200 Namen, und das ist nur die offizielle Daten.

    • Img
    • 5:54 pm on Tuesday 15th August 2017  /  Интернет и СМИ
      Intime Fotos von Anne Hathaway in das Netz eingearbeitet

      Unbekannte Hacker haben intime Bilder ins Netz US-amerikanische Schauspielerin Anne Hathaway. Auf einigen Fotos, die Sie in der Gesellschaft festgehalten nackten Mann, vermutlich Ihr Ehemann — Schauspieler Adam Shulman. Anscheinend Bilder wurden während der Erholung und gemeinsamen Wanderungen in die Wanne.

    • Img
    • 5:51 pm on Tuesday 15th August 2017  /  Наука и техника
      Man ein halbes Jahrhundert die Aufgabe der Physik

      Britische und Deutsche Wissenschaftler entschieden sich, nach Ihrer Meinung, das Problem der Scheiben. Nobelpreisträger Philip Anderson nannte diese Aufgabe, aktuelle in den vergangenen mehr als 50 Jahren, «zum Problem der tiefen Festkörperphysik». Eine entsprechende Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Physical Review X.

comments powered by Disqus