• «Rosoboronexport» hat die Struktur der Aufträge durch die russische Waffen

  • Etwa die Hälfte des Auftragsbestands von «Rosoboronexport» ist die Flugzeugtechnik. Darüber TASSsagte Sergey Kornev, Leiter der unternehmensdelegation auf der Luft-und Raumfahrtmesse Airshow China 2016.

    «Der Auftragsbestand von "Rosoboronexport", anlegend auf Anfang 2016 $49,5 Milliarden, ausgeglichener geworden, was bestätigt Effizienz unserer Arbeit in allen wichtigen Segmenten des Weltmarktes Waffen», sagte Kornev.

    Seinen Worten nach, die Basis des Portfolios bildet die Flugzeugtechnik (46 Prozent), die Mittel der Luftverteidigung (22 Prozent), Waffen und Technik der Landstreitkräfte (18 Prozent), die Seemacht der Technik (10 Prozent).

    Zum Zeitpunkt der Erstellung der «Rosoboronexport» (2000), laut kornewa, der Anteil der Airpower im Paket Bestellungen unter 80 Prozent. «Eine solche Verteilung nach Art der Waffen trug in sich die Abwärtsrisiken des Exportpotenzials in anderen Segmenten, aber wenn man bedenkt geringe Verteidigungsauftrag in den frühen 2000er Jahren — den Verlust von einigen Entwicklern und Unternehmen Kompetenzen auf der Entwicklung und Produktion von modernen militärischen Ausrüstung», — sagte er.

    Die Verkaufszahlen von Russischen Waffen ins Ausland stabilisierten sich in den letzten Jahren bei 15 Milliarden Dollar pro Jahr. Von Ihnen 13 Milliarden — von «Rosoboronexport», und das restliche Geld verdient haben die Hersteller die Erlaubnis für eigenständige Lieferung von Ersatzteilen und die Erbringung von Dienstleistungen für die Wartung und Reparatur zuvor verkauften Maschinen.

    Ähnliche Indikatoren tränken schon seit 2012. Bis zu dem Zeitpunkt ging ein starkes Wachstum der Einnahmen — mit 2,5-3,5 Milliarden US-Dollar in den 1990er Jahren.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus