• Peskow räumte die Unmöglichkeit der Umstellung von Behörden auf das russische Analogon Windows

  • Eine Sprecherin des Russischen Präsidenten Dmitri Peskow räumte ein, dass der totale Ersatz von ausländischer Software auf den Russischen in Behörden noch nicht möglich. So kommentierte er die Veröffentlichung der westlichen Medien über die Pläne von Microsoft Windows ersetzen, berichtet RIA Novosti am Mittwoch, 2. November.

    Laut einem Sprecher des Kremls, die Arbeit nach der Bildung der inländischen Software geführt wird. «Aber es besteht Einverständnis darüber, dass auf jeden Fall die Einbeziehung der heimischen Software vielleicht dort, wo er zu befähigen, in angemessener Grad, das heißt, wo er ist vergleichbar mit ausländischen Kollegen», sagte Peskow.

    Dabei ist der Pressesprecher betonte, dass bis totalen Ersatz der westlichen auf die Russischen Pendants noch nicht möglich ist. «Dies ist möglich, wenn die inländischen Hersteller von Software schafft etwas effektiver. Dann, natürlich, wird gerade die Machbarkeit Total gehen auf etwas effektiver», resümierte er.

    Im November 2015 der Premierminister-der Minister Dmitry Medvedev unterzeichnet Verordnung, nach der ab 1. Januar 2016 Staatliche stellen sind verpflichtet, den Kauf der Software aus einem speziellen Registry NACH heimischen. Kaufen ausländische Produkte können Sie nur, wenn keine Russischen Analoga, wobei die Vertreter der Abteilungen müssen schreiben eine Begründung für die Beschaffung von westlichen Software.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus