• Der Passagier zurückgegebene Flugzeug in die Ukraine «Belavia» hat den Anspruch gegen Kiew

  • Der Journalist Armen Martirosyan ging vor Gericht wegen der erzwungenen Rückkehr nach Kiew Flugzeug «Belavia», auf dem er flog. Darüber hat der Vorstandsvorsitzende der internationalen gesellschaftlichen Organisation «Lebenspartnerschaft» schrieb auf seiner Seite, Facebook.

    «Der Anspruch auf die ukrainischen Behörden im Zusammenhang mit ungesetzlichen Handlungen in Bezug auf mich im Zusammenhang mit dem Vorfall mit "Belavia" 21. Oktober 2016», sagte Martirosyan.

    Der Journalist fügte hinzu, dass seine Interessen vertreten wird Rechtsanwältin Olena Lukasch, die in den Jahren 2013-14 nahm das Amt des Ministers der Justiz der Ukraine.

    2 November die belarussische Fluggesellschaft Belavia berichtet, dass Kiew vereinbart, zahlen eine «kleine Entschädigung» für den Vorfall mit dem Flugzeug.

    Nach veröffentlicht in Weißrussland Text entschlüsseln, wenn 21. Oktober «Boeing» flog aus dem Kiewer Flughafen-Manager sagte der Kommandant der Besatzung, dass das Flugzeug muss zurück. Bei diesem Piloten drohten in die Luft heben Kampfflugzeuge.

    Nach der Landung der Bürger Armeniens Martirosyan aus dem Flugzeug gebracht, aber nach einiger Zeit freigelassen. Wie erklärt im Sicherheitsdienst der Ukraine, Liner zurück, um die Sicherheitskräfte konnten sicherstellen, dass keine Bedrohung für die nationale Sicherheit. Dabei werden Informationen über die Bedrohung durch Kampfjets in die Luft heben, in den Geheimdiensten widerlegt.

    An Bord zukommen Flugzeug in Minsk waren 136 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder. Im Zusammenhang mit dem Vorfall Minsk sagte Kiew einen offiziellen Protest.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus