• Unbekannte brachen Sender und forderten sagen Ihre Sensation

  • Fünf unbekannte drangen in die Redaktion der Business FM in Nischni Nowgorod mit der Forderung, halten Sie Sie in den äther zu sagen eine Sensation. Wie sagte der Agentur «Interfax-Region» Chefredakteur Station Vladimir Трепитов, Sie tatsächlich blockiert die Arbeit der Redaktion von 16:30 bis 19:00 Uhr MEZ.

    In der Verstärkung Versprechungen Handbuch Radiosender gebeten, die Dokumente vorzulegen, und erklärt, dass erst nach dieser «sensationelle Informationen» in den äther gehen kann. In der Antwort der unbekannte fragte, wie viel Sie dafür bezahlt werden.

    Gegen 19:00 zum Platz dessen dort ist Vertreter des Zentrums «E» und die Mitarbeiter der örtlichen Polizei. Sie brachten die Streithähne von der Polizei.

    «Alles war wie Clownerie», resümierte Chefredakteur. Трепитов setzt Voraus, dass außer der Verletzung des Artikels des Gesetzes «Über die Massenmedien» über Hindernis der gesetzlichen Tätigkeit von Journalisten, dem Häftling nichts vorlegen.

    Business UKW-Sendebetrieb in Nischni Nowgorod im Jahr 2012. In der Stadt bildete sich eine regionale Redaktion.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

    • Img
    • 1:34 pm on Saturday 29th April 2017  /  Интернет и СМИ
      Reporter REN TV lief mit einem finsteren Улюкаевым

      Der Korrespondent REN TV versucht sich mit dem ehemaligen Minister für wirtschaftliche Entwicklung Russlands, Alexej Улюкаевым, die begangen jog. Das entsprechende Video wird auf der Website des Kanals am Samstag, 29. Der Gesprächspartner des Reporters war wortkarg und mürrisch, auf Fragen zu Antworten abgelehnt.

    • Img
    • 12:39 pm on Saturday 29th April 2017  /  Интернет и СМИ
      Das Außenministerium reagierte auf die Veröffentlichung von The Sun über «Rassismus in Russland»

      Die russische Außenministerium kritisierte die britische Zeitung The Sun für die Veröffentlichung des Materials über Ausschreitungen bei einem Fußballspiel zwischen der Kiewer «Dynamo» und Donetsk «Bergarbeiter». Er ging unter der überschrift «Rassismus in Russland». Nachdem der Leser in sozialen Netzwerken darauf hingewiesen, den Fehler, den Titel bearbeitet auf «Rassismus in der Ukraine».

    • Img
    • 6:30 pm on Friday 28th April 2017  /  Интернет и СМИ
      Gelangweilter Fan lieber Pornos gucken statt Spiel

      Während eines Fußballspiels zwischen den Mannschaften FC Arsenal und Leicester City auf dem Londoner Stadion «Emirates» der Zuschauer fängt an Video-Fans, die während des Spiels mit Begeisterung sah sich einen porno auf dem Handy. Für eine Weile beobachtete der Zuschauer sitzt hinter den Liebhaber von erotischen Inhalten.

More Global News:

    • Img
    • 2:52 am on Monday 1st May 2017  /  Россия
      Die Russischen Mitglieder der "Nacht der Wölfe" verweigerten die Einreise nach Polen

      Teilnehmer des internationalen мотопробега «Straßen des Sieges — auf Berlin» aus dem Club «Night Wolves» schafften es nicht auf das Territorium Polens. Die lokalen Behörden nicht verpasst Russischen Bikern, denen Verdacht der Beteiligung an einer extremistischen Organisation, berichtet in мотодвижении.

    • Img
    • 2:02 am on Monday 1st May 2017  /  Мир
      Syriens Opposition berichtete über den Vorschlag Russlands geben Neutrale Kontingent

      Russland hat in Syrien zu schaffen Zonen der Abbau der Spannungen und an der Frontlinie zu platzieren Kontingent aus neutralen Ländern. Über die Agentur RIA Novosti sagte ein Mitglied der Delegation der bewaffneten Opposition Fateh Hassoun, fügte hinzu, dass die Friedensstifter werden können, bewaffnet mit Handfeuerwaffen.

    • Img
    • 2:02 am on Monday 1st May 2017  /  Мир
      Syriens Opposition berichtete über den Vorschlag Russlands geben Neutrale Kontingent

      Russland hat in Syrien zu schaffen Zonen der Abbau der Spannungen und an der Frontlinie zu platzieren Kontingent aus neutralen Ländern. Über die Agentur RIA Novosti sagte ein Mitglied der Delegation der bewaffneten Opposition Fateh Hassoun, fügte hinzu, dass die Friedensstifter werden können, bewaffnet mit Handfeuerwaffen.

comments powered by Disqus