• Der ehemalige Generaldirektor von «Spartacus» nannte das ein schlechter Transfer Club

  • Der ehemalige Geschäftsführer von «Spartacus» Roman Асхабадзе nannte den Transfer Mittelfeldspieler Динияра Билялетдинова aus dem englischen «Everton» im Jahr 2012 der unglücklichste für den Verein. Die Worte des Beamten führt der Radiosender «Sport FM».

    «Ich will niemanden verletzen, aber auf Effizienz und auf "Abgas wird von diesem Transfer", wahrscheinlich, und Bock auf dieses Mittel auf den Spieler der unglücklichste Transportmittel geworden... Ich denke, dass es Динияр biljaletdinow, der leider in "Spartak"hat nicht gezeigt, was wir von ihm erwartet haben. Reden über andere Spieler, die Kosten ist billiger, lohnt sich nicht. Biljaletdinow — die erfolgloseste Transfer», sagte Асхабадзе.

    Die erfolgreiche Akquisition von «Spartacus» Асхабадзе nannte Offensive Mittelfeldspieler Quincy Промеса, wechselte ins Lager der rot-weißen aus dem niederländischen Twente im Jahr 2014. «Es war eines der komplexesten Transaktionen, die belegte Zeit. Jetzt ist der Spieler fortschreitet, ist der führende Fußballspieler "Spartak". Sehr viel wäre die Mannschaft ohne Quincy», sagte der Funktionär.

    Auf Rechnung 24-jährigen Holländers 36 Tore in 74 spielen für die «Spartak» in allen Turnieren, seinen Vertrag mit dem Klub bis 2021. Biljaletdinow erzielte vier Tore in 30 Partien für die rot-weißen (2012-2014).

    Асхабадзе bekleidete das Amt des Generaldirektors von «Spartacus» von 2013 bis 2015.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus