• Kämpfer der syrischen Opposition lehnten verlassen Aleppo

  • Kämpfer der syrischen Opposition lehnten die Vorschläge des Russischen Generalstabs Aleppo, die Stadt zu verlassen. Berichtet am Mittwoch, 2. November, Reuters unter Berufung auf die Aussage einer der Gruppierungen.

    «Davon kann nicht die Rede sein. Wir werden nicht aufgeben Aleppo Russland selbst nicht aufgeben», sagte Zakaria Малахифи, der Vertreter der Gruppe «Фастаким», Mitglied der freien Syrischen Armee.

    Малахифи auch erklärt, dass humanitäre Korridore für den Ausgang von Zivilisten und Kämpfern ist nicht vorhanden. «Zivilisten befürchten Regime [von Präsident Bashar Al-Assad], Sie Vertrauen ihm nicht», fügte er hinzu.

    Zuvor am 2. November der Chef des Russischen Generalstabs Valery Gerasimov rief Führer der bewaffneten Gruppen in Aleppo aufhören zu kämpfen und raus aus der Stadt mit Waffen durch die Gänge in Richtung der Syrisch-türkischen Grenze und in der Provinz Idlib. Dabei wies er darauf hin, dass alle versuche von Kämpfern, die Blockade zu brechen der Stadt nicht von Erfolg gekrönt.

    Am selben Tag hat der Präsident Russlands Wladimir Putin angenommen die Entscheidung, eine weitere humanitäre Pause in der syrischen Stadt Aleppo am Freitag, 4. November. Es dauert von 9 Uhr morgens bis 19 Uhr abends und eingeführt «zu vermeiden, die sinnlosen Opfer».

    Vom 20. bis 23. Oktober in Aleppo eingeführt humanitäre Pause, während der die Anwohner und сложившим Waffen für die Rebellen war die Möglichkeit gegeben, die Stadt zu verlassen. Dafür wurden sechs Korridore für Zivilisten und zwei Korridore für die Mitglieder der bewaffneten Gruppen. 21. Oktober der Chef der operativen Verwaltung des Russischen Generalstabs Sergej Рудской berichtet, dass die Korridore Terroristen blockiert und angezündet werden.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus