• Anti-Krisen-Programm der Unterstützung der Importsubstitution gescheiterten anerkannt

  • Weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Importsubstitution in der Landwirtschaft vorgesehenen Krisenplan der Regierung, nicht umgesetzt. Darüber heißt es in den Materialien des Rechnungshofes.

    Das Landwirtschaftsministerium Russlands bereitete die Einführung eines neuen Verfahrens der bevorzugten Kurzfristige Kredite, bei denen der Zinssatz für die Landwirte beträgt zunächst fünf Prozent pro Jahr. In diesem Fall wird das der Zuschuss überwiesen wird direkt autorisierten Banken auf die Kompensation der ausfallenden Einnahmen. Aber am 1. Oktober 2016 der Entwurf der Verordnung noch fand das Verfahren des interministeriellen Abstimmungsprozess, heißt es in den Materialien des Rechnungshofs.

    1 November Chef der Abteilung für internationale Kapitalmärkte am Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen der Wunden Jakow Mirkin in einem Interview mit der «Band.ru» bemerkt, dass bestimmte Erfolge Agrarsektor Russlands beobachtet, aber Zweifel an der Tatsache, dass Sie geben den Impuls für den Aufstieg der Wirtschaft. «Das Wachstum in der Russischen Landwirtschaft erzielt auf Kosten der haushaltssubventionen», sagte er.

    10 Oktober der Leiter des Rechnungshofs Tatjana Golikowa berichtet, dass die Summe der Vorschüsse, bezahlt aus dem Bundeshaushalt auf Staatliche Aufträge, nach denen Arbeit nicht durchgeführt wurden, innerhalb einer Frist belief sich auf den 1. Juli 600 Milliarden Rubel. Nur Vorschüsse gezahlt wurde auf 3,8 Billionen Rubel.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus