• Alex Lehrer antwortete auf die Forderungen zu prüfen sein Film «Matilda»

  • Der Regisseur Alexej uchitel antwortete auf die Forderungen der Vertreter der sozialen Bewegung «Königliche Kreuz» zu prüfen sein neuer Film «Matilda». Er schlug unglücklich verschieben Empörung vor der Veröffentlichung von Bildern, berichtet «Radio Baltika».

    «Der Film hat niemand gesehen. Was Sie behandeln, ist unmöglich, weil niemand gesehen, weder von einem Frame, den Film noch gemacht wird, ist er in der Arbeit», betonte der Lehrer. Die Aktionen der Aktivisten nannte er die Dummheit und Marasmus.

    Frühere Aktivisten «Kreuz des Königs» an den Abgeordneten der Staatsduma Natalja Poklonskaya mit der bitte, eine überprüfung der bevorstehenden Film. Vertreter der Bewegung behaupten, dass fanden Sie im Bild antirussische und антирелигиозную Provokation.

    Poklonskaya Beginn der Erledigung der Parlamentarischen Anfrage an die Strafverfolgungsbehörden. Sie wies darauf hin, dass, wenn im Zuge der überprüfung installiert werden, Anzeichen von Missbrauch der religiösen Gefühle der Orthodoxen, das der Film nicht in den Verleih kommen.

    Die Premiere des Films «Mathilde» ist für den 30. März 2017. Der Film erzählt über die Beziehung des Russischen Kaisers Nikolaj II und der Primaballerina Matilda Кшесинской. Das Budget des Films beträgt 25 Millionen US-Dollar.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus