• Banker fanden die Auswirkungen der neuen Sanktionen der EU nichtig

  • Das neue Paket der Sanktionen der EU wirkt sich nicht auf die Arbeit der Russischen Banken, da Sie nicht die Mittel leihen auf den westlichen Märkten schon ein paar Monate. Über die Agentur ITAR-TASS berichtet von zwei Quellen, die nahe an denen unter Sanktionen der Kreditinstitute.

    «Eigentlich Kreditaufnahme haben wir uns nicht noch im März, als die auf dem hintergrund der Situation mit der Krim die Kosten von Krediten und Währung war zu hoch. So dass, verglichen mit Juli die Situation nicht ändern für uns», sagte eine der Quellen. Der zweite Gesprächspartner berichtet, dass nach dem 31. Juli eingeführt wurden, die Sanktionen gegen den Finanzsektor in Russland, die Bank konnte nicht aufzubringen, auch nur für einen Tag. «Deshalb ist die Abkürzung der Fristen schon keine Wirkung», sagte er.

    12. September die Europäische Union veröffentlichte Liste Russischen Unternehmen, gegen die eingeführte neue Sanktionen. Unter Einschränkungen getroffen öl-Sektor (Unternehmen «Rosneft», «Transneft» und «Gazprom neft») und Verteidigung («Uralwagonsawod», «Оборонпром» und United Aircraft Corporation).

    Auch in санкционном der Liste blieben fünf Russischen Banken Sberbank, VTB, die Gazprombank, VEB und die Agricultural Bank. Einwohner der EU nicht in der Lage, Ihnen ein Darlehen, sowie für die Durchführung der Operation mit neuen Versionen von Anleihen und andere Wertpapiere mit Laufzeiten der Behandlung von mehr als 30 Tagen. In der vorherigen Paket von Sanktionen vorgesehen, die Beschränkung auf den Handel von Wertpapieren mit einer Laufzeit von mehr als 90 Tagen.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

More Global News:

comments powered by Disqus