• Die Astronauten haben auf der ISS Feuer

  • Auf der Internationalen Raumstation ISS im Rahmen des Experiments Wissenschaftler подожги Mischung aus Heptan und isooctan. Solche Erfahrungen werden von den Astronauten für das Studium der Verbrennung Bedingungen микрогравитации, berichtet auf der Website der NASA.

    Im Gegensatz zu den Flammen auf der Erde, an Bord eines Raumschiffs Fackel nicht in Form von Tropfen, und zerfällt in viele Feuerbälle, was im Zusammenhang mit der schwachen Schwerkraft auf der Erde umkreisen.

    Die Flamme gebildet von поджигания Mischung Tropfen Heptan und isooctan. Ursprünglich Licht vom Feuer erloschen, dann bildete sich ein hellblauer kugelförmige Schale mit einem Durchmesser von 15 bis 20 Zentimeter um die Quelle der Zündung.

    Im inneren der Kugel begann dann erscheinen leuchtend gelben Punkte gebildet glimmenden Ruß. Ihre Temperatur erreicht zwei tausend Grad Celsius. Im Laufe der Zeit solche Hot Spots verlassen Sphäre und brennen.

    Im Rahmen des Experiments FLEX-2 (Flame extinguishment eines Experiment 2) die Astronauten mussten lernen, Feuer, einschließlich köcheln lassen, an Bord der ISS.

    http://lenta.ru

More news in the same category:

    • Img
    • 12:01 am on Friday 20th January 2017  /  Наука и техника
      Benannt ist die wahrscheinlichste Möglichkeit, Kontakt mit einer Außerirdischen Zivilisation

      Experten der pädagogischen Kanal Wendover Productions Video-Sharing YouTube genannt, die wahrscheinlichste Möglichkeit, Kontakt zu Menschen von hypothetischen Außerirdischen Zivilisation. Nach Ihrer Meinung, die erste Kommunikation zwischen den Welten wahrscheinlich erfolgt mittels Telekommunikation.

    • Img
    • 8:05 pm on Thursday 19th January 2017  /  Наука и техника
      Russland sendet Makaken auf dem mars

      Forschungsinstitut für medizinische primatology (NII MP, Sotschi) begann die Vorbereitung Makaken für den Flug zum mars. Direktor des Instituts für Sergey Orlov erzählt, dass Makaken wird die Vorbereitung der in der Mitte Kernphysik in Dubna. Er erinnerte daran, dass in Russland bereits vorbereitet, den Affen zu den kosmischen Flügen in den 1980er Jahren.

    • Img
    • 6:54 pm on Thursday 19th January 2017  /  Наука и техника
      Orang-Utans beigebracht Säge benutzen

      Während der Aufnahme der Sendung Spy in the Wild-TV-Sender «BBC» erfasst, wie Orang-Utan Weibchen benutzte Handsäge zum Sägen von Zweigen des Baumes. Die Szene aufgenommen wurde mit versteckten Kameras auf der Insel Borneo. Das Fernsehteam war erstaunt, dass das Tier verwendete Werkzeug bestimmungsgemäß.

More Global News:

    • Img
    • 12:17 am on Friday 20th January 2017  /  Из жизни
      Die britische Reinigungsunternehmung Dienstleistungen angeboten Putzfrauen-нудисток

      In Großbritannien eröffnet das Unternehmen Naturist Cleaners, die es ermöglicht, zu Hause Nackte Putzfrau. Kunden können im Voraus beschreiben die Anforderungen an Ihr Aussehen. Nach den Worten der Gründerin der Firma, die meisten Bestellungen von Männern gemacht. Nach der Ankunft des Mädchens Sie neigen dazu, sich auszuziehen nackt und beobachten Ihre Arbeit.

    • Img
    • 12:14 am on Friday 20th January 2017  /  Интернет и СМИ
      CNN verurteilt, die Geschichte über die Auswirkungen der Ermordung Trump

      Internetnutzer verurteilten CNN für die Handlung über die möglichen Folgen der Ermordung des designierten Präsidenten der USA Donald Trump während der Einweihung. Nick dachten, dass so der TV-Sender wieder einmal unterstützte die Regierung des amtierenden Staatschef Barack Obama.

    • Img
    • 12:12 am on Friday 20th January 2017  /  Россия
      In Poroschenko sahen die ähnlichkeit mit Pussy Riot

      Der Präsident der Ukraine hat Russland vorgeworfen, im Cyber-Krieg mit dem Ziel der Unterstützung bekommen die Politiker von Europa und finden Sie das Land, das wird es von der Justiz, glaubt der Duma-Abgeordnete Andrej PB. «Er ist in Analogie mit Pussy Riot wird der Schlamm alle die Russischen Behörden, wenn nur die westlichen Politiker ansprechen», sagte er.

comments powered by Disqus